Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Aktuelle Termine

Infos zum Herunterladen

Kontakt

Impressum

Links

 

Liebe Mitglieder,

die Sonne wird allmählich wieder kräftiger. Vielerorts treiben erste Frühlingsblüher aus. Winterlinge, Krokusse und Schneeglöckchen locken an wärmeren Tagen die ersten Hummeln an. Im Februar gibt es aber oft noch strenge Nachtfröste und frostige Tage. Legen Sie dafür einen Kälteschutz bereit, denn Pflanzen, die schon austreiben, reagieren auf Frosteinbrüche sehr empfindlich. Sie können den Austrieb hinauszögern, indem Sie die Pflanzen vor direkter Sonne schützen.

 

 

Wir laden Sie recht herzlich ein zu unserem traditionellen

Bunten Abend am Freitag, 02. Februar 2018, um 20 Uhr im Gasthaus zum Ochsen (Saal) in Kißlegg

mit den Alpenwilderern.      

Auch dieses Jahr werden wir wieder ein buntes Programm mit Musik, Tanz und verschiedenen Darbietungen präsentieren. Eine Verlosung mit schönen Preisen ist wieder vorgesehen.

 

Gartentipp:

Das Hochbeet Rückenschonender Gemüseanbau

Hochbeete sind die perfekte Lösung, um verschiedene Gemüse anzubauen. Damit sich die Pflanzen wohlfühlen, ist aber nicht nur der richtige Standort wichtig, sondern auch die Füllung mit dem geeigneten Substrat.

Egal ob Sie säen, pflanzen, hacken, gießen oder ernten: Alle Tätigkeiten lassen sich bei Hochbeeten bequem im Stehen oder sogar im Sitzen auf einem Gartenstuhl erledigen. Außerdem haben Sie im Hochbeet die Pflanzen viel besser im Blick und erkennen schnell, ob gegossen werden muss oder Gemüse und Erdbeeren so reif sind, dass Sie mit der Ernte beginnen können.

Die Hochbeete können entweder mit einem Gemisch aus Kompost und Gartenerde bzw. Pflanzsubstrat gefüllt werden oder mit einem speziellen Aufbau mit verschiedenen Schichten wie holziges Material, Stroh, Laub, umgedrehte Grassoden und obendrauf auf das Beet eine Schicht Erde mit verrottetem Kompost, der keine Unkrautsamen enthalten sollte.

Im Handel wird eine Vielzahl von Bausätzen für Hochbeete angeboten. Komplettbausätze machen das Errichten eines Hochbeets leicht. Alternativ können schon fertige Kästen gekauft werden oder mit Holz aus dem Baumarkt individuelle Konstruktionen errichtet werden. Bei allen Varianten sollten Sie daran denken, den Boden und die unteren Seitenwände mit einem engmaschigen Drahtgitter als Wühlmausschutz zu versehen. Um die Haltbarkeit zu erhöhen, sollte das Holz mit der Erde so wenig Kontakt wie möglich haben. Als Auskleidung des Hochbeets eignet sich neben Teichfolie auch haltbare Noppenfolie.     

 

Die Vorstandschaft

 

 

Eine Mitgliedschaft bei den Gartenfreunden lohnt sich. Jedes neue Mitglied bekommt einen Gutschein über 15 Euro, wahlweise bei Gärtnerei Bodenmüller, Blumenbinderin Sissi Dunst oder bei Gärtnerei Grad.